Jump to content
Eire - die Irland.Community
  • Blogs

    1. Hallo lieber Leser

      Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Sicher hast du dich schon gefragt, was „An Teach Beag“ bedeutet?

      Die Iren verwenden diesen Begriff für „kleines Haus“. Ich stelle mir darunter ein kleines Cottage vor. Weisst du so ein typisch Irisches. Weiss. Mit kleinen Fenstern, einer roten, zweigeteilten Türe und einem schmucken Strohdach.

      Das Cottage existiert nicht wirklich. Zumindest nicht was ich wüsste. Nah dran kommt ein Cottage in Clonakilty, Co. Cork. An Teach Beag ist ein kleiner Pub, in welchem in den Sommermonaten jeden Abend eine Session stattfindet.

      „Mein“ An Teach Beag ist mein imaginären Rückzugsort. Wenn ich Posts für diesen Blog schreibe, ziehe ich mich Gedanklich in dieses Cottage zurück und schotte mich ab.

      Das hilft mir mich zu fokussieren. Doch was will ich mit dem Blog hier in dieser Irland Gemeinschaft erreichen?

      Mir geht es um drei Punkte:

      • Neuigkeiten aus der Community
      • Meine Gedanken zur Entwicklung unserer Irland Gemeinschaft
      • Vorstellung neuer Funktionen

      Klingt spannend? Doch wie oft kannst du einen Blog erwarten?

      Jeden Donnerstag.

      Neue Beiträge erscheinen jeden Donnerstag. Mindestens einmal pro Woche möchte ich mich mit dir über diesen Kanal in Verbindung setzen.

      Was musst du tun um keinen Beitrag zu verpassen? Du kannst diesem ganz einfach folgen und die Inhalte abonnieren!

      Image%2016.09.18,%2008-23.png

      Neuigkeiten aus der Irland.Community

      Welche Neuigkeiten und Beiträge kannst du erwarten

      • Neuigkeiten aus der Community
        Eine Zusammenfassung und Auflistung der neusten Beiträge. Es sind Sachen, welche du nicht verpassen darfst. Spannendes von den Lesern wie Fragen aus dem Forum, niedergeschriebene Erlebnisse oder schöne Fotos
      • Neue Mitglieder der Irland.Community
        Die Gemeinschaft erhält laufend Zuwachs und ich stelle dir gerne neue Mitglieder vor. Dazu musst du ein spannendes Profil vorweisen, eine wichtige Frage oder einen lesenswerten Beitrag vorweisen.

        - Kurzvorstellung neuer Funktionen
        Die Irland.Community wächst nicht nur hinsichtlich der Anzahl Mitglieder. Es werden laufend neue Funktionen aufgeschaltet um die Plattform zu erweitern.

      Meine Gedanken zur Irland.Community

      Mein Ziel ist in Sachen Irland im deutschsprachigen Raum die erste Anlaufstelle im zu sein. Egal welche Frage offen ist oder welche Information benötigt wird. Die Irland.Community liefert.

      Dafür bin ich bereit den „Clan“ anzuführen und den Community-Gedanken mit allen Fasern meines Körpers zu leben und zu atmen.

      Mit meinen Gedanken aus dem Cottage möchte ich aufzeigen wo wir stehen und wo wir hin wollen als Gemeinschaft.

      Vorstellung von neuen Funktionen der Plattform

      Weiter stelle ich dir neue Funktionen vor oder zeige dir auf wie du bestehende Features zu deinem Vorteil nutzen kannst.

      Wie diese umgesetzt werden findest du immer in ausführlichen Anleitungen in unserem technischen Forum. Im Blog geht es mehr darum aufzuzeigen, welchen Nutzen du von den einzelnen Funktionen hast um dich in der Community sicher und ohne grossen Aufwand bewegen kannst.

      Diese Plattform bietet mächtige Tools. Du findest diese in keinem anderen Forum oder sozialen Netzwerk. Je besser die Benutzer die Funktionen beherrschen umso mehr Inhalte können wir gemeinsam produzieren. Dies spornt andere nicht nur an diese zu lesen, sondern auch selbst Beiträge zu generieren.

      Wie du siehst findest du im Blog „An Teach Beag“ viele wichtige Informationen vor, welche dich als Mitglied sowie die Community im Ganzen weiter bringen.

      Abonniere deshalb noch heute den Blog, damit du wöchentlich eine Information in deinen Posteingang bekommst um nichts zu verpassen.

      Ganz besonders freue ich mich auf Kommentare zum Blog!

      In diesem Sinne..

      Grüne Grüsse

      Reto

  • Blogeinträge

    • Von Reto Bachofner in An Teach Beag
         0
      Hallo lieber Leser
      Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Sicher hast du dich schon gefragt, was „An Teach Beag“ bedeutet?
      Die Iren verwenden diesen Begriff für „kleines Haus“. Ich stelle mir darunter ein kleines Cottage vor. Weisst du so ein typisch Irisches. Weiss. Mit kleinen Fenstern, einer roten, zweigeteilten Türe und einem schmucken Strohdach.
      Das Cottage existiert nicht wirklich. Zumindest nicht was ich wüsste. Nah dran kommt ein Cottage in Clonakilty, Co. Cork. An Teach Beag ist ein kleiner Pub, in welchem in den Sommermonaten jeden Abend eine Session stattfindet.
      „Mein“ An Teach Beag ist mein imaginären Rückzugsort. Wenn ich Posts für diesen Blog schreibe, ziehe ich mich Gedanklich in dieses Cottage zurück und schotte mich ab.
      Das hilft mir mich zu fokussieren. Doch was will ich mit dem Blog hier in dieser Irland Gemeinschaft erreichen?
      Mir geht es um drei Punkte:
      Neuigkeiten aus der Community Meine Gedanken zur Entwicklung unserer Irland Gemeinschaft Vorstellung neuer Funktionen Klingt spannend? Doch wie oft kannst du einen Blog erwarten?
      Jeden Donnerstag.
      Neue Beiträge erscheinen jeden Donnerstag. Mindestens einmal pro Woche möchte ich mich mit dir über diesen Kanal in Verbindung setzen.
      Was musst du tun um keinen Beitrag zu verpassen? Du kannst diesem ganz einfach folgen und die Inhalte abonnieren!
      Neuigkeiten aus der Irland.Community
      Welche Neuigkeiten und Beiträge kannst du erwarten
      Neuigkeiten aus der Community
      Eine Zusammenfassung und Auflistung der neusten Beiträge. Es sind Sachen, welche du nicht verpassen darfst. Spannendes von den Lesern wie Fragen aus dem Forum, niedergeschriebene Erlebnisse oder schöne Fotos Neue Mitglieder der Irland.Community
      Die Gemeinschaft erhält laufend Zuwachs und ich stelle dir gerne neue Mitglieder vor. Dazu musst du ein spannendes Profil vorweisen, eine wichtige Frage oder einen lesenswerten Beitrag vorweisen.

      - Kurzvorstellung neuer Funktionen
      Die Irland.Community wächst nicht nur hinsichtlich der Anzahl Mitglieder. Es werden laufend neue Funktionen aufgeschaltet um die Plattform zu erweitern. Meine Gedanken zur Irland.Community
      Mein Ziel ist in Sachen Irland im deutschsprachigen Raum die erste Anlaufstelle im zu sein. Egal welche Frage offen ist oder welche Information benötigt wird. Die Irland.Community liefert.
      Dafür bin ich bereit den „Clan“ anzuführen und den Community-Gedanken mit allen Fasern meines Körpers zu leben und zu atmen.
      Mit meinen Gedanken aus dem Cottage möchte ich aufzeigen wo wir stehen und wo wir hin wollen als Gemeinschaft.
      Vorstellung von neuen Funktionen der Plattform
      Weiter stelle ich dir neue Funktionen vor oder zeige dir auf wie du bestehende Features zu deinem Vorteil nutzen kannst.
      Wie diese umgesetzt werden findest du immer in ausführlichen Anleitungen in unserem technischen Forum. Im Blog geht es mehr darum aufzuzeigen, welchen Nutzen du von den einzelnen Funktionen hast um dich in der Community sicher und ohne grossen Aufwand bewegen kannst.
      Diese Plattform bietet mächtige Tools. Du findest diese in keinem anderen Forum oder sozialen Netzwerk. Je besser die Benutzer die Funktionen beherrschen umso mehr Inhalte können wir gemeinsam produzieren. Dies spornt andere nicht nur an diese zu lesen, sondern auch selbst Beiträge zu generieren.
      Wie du siehst findest du im Blog „An Teach Beag“ viele wichtige Informationen vor, welche dich als Mitglied sowie die Community im Ganzen weiter bringen.
      Abonniere deshalb noch heute den Blog, damit du wöchentlich eine Information in deinen Posteingang bekommst um nichts zu verpassen.
      Ganz besonders freue ich mich auf Kommentare zum Blog!
      In diesem Sinne..
      Grüne Grüsse
      Reto
    • Von Reto Bachofner in An Teach Beag
         0
      Sommer 1920 irgendwo in den Bergen von Comeragh, Co. Waterford. Sean Riardon, ein ehemaliger Soldat der britischen Armee, trainiert eine Gruppe von Freiwilligen.
      „Flying Column“ werden die Formationen der Rebellen genannt. Diese bewegen sich konstant im unübersichtlichen Gelände. Immer auf der Flucht vor der Armee der britischen Besatzer.
      Andauernd sind sie in Bewegung um ein gezieltes Attentat zu verüben. Den übermächtigen Gegner mit Guerilla-Taktiken zu zermürben.
      Die Gruppe um George Lennon ist besonders gut geschult und diszipliniert. Dies zeigt sich im November des Jahres in der Ortschaft Piltown. Dreissig britische Soldaten werden unablässig mit Salven befeuert und schliesslich entwaffnet.
      Was will ich dir damit zeigen?
      Eine gut organisierte Gruppe ist in der Lage auch in kleiner Anzahl grossartiges zu erreichen.
      Sie benötigt dazu:
      Einen erfahrenen Anführer Einen leicht zu handhabende Kommunikationskanal Regeln, Disziplin und ein gemeinsames Ziel Gehen wir spezifisch auf die Kommunikation ein.
      Damals trugen die Mitglieder der Rebellen-Armee ein kleines Buch auf sich. Im „Green Book“ war nicht nur die politische Philosophie der IRA niedergeschrieben.
      Auch die anzuwendenden Guerilla-Taktiken wurden den Kämpfern so überliefert.
      Auf welchen Pressen die Bücher gedruckt wurden ist bis heute übrigens nicht bekannt.
      Wie formieren sich heutzutage Interessen-Gruppen?
      Die Antwort ist klar.
      Als Nutzer der Zuckerberg‘schen Plattform kennst du die Facebook Gruppen. Dabei existiert wohl keine Nische, welche nicht über eine eigene Gruppe verfügt.
      Dies hat durchaus seine Berechtigung. Gruppen sind praktisch für den Austausch von Informationen. Zudem dienen sie auch zur Vernetzung unter den Benutzern.
      Doch ist der Mehrwert wirklich so gross für dich als User? Ich sage jein.
      Obwohl die Vorteile des Informationsaustausches sowie der Vernetzung unbestritten da sind. Auch die Nachteile müssen dir bewusst sein.
      Mit jedem Like, jedem Kommentar und jedem Gruppenbeitritt hinterlässt du eine Datenspur. Diese macht sich Facebook für seine Werbekunden zu nutze.
      Zielgerichtet und äusserst präzise können Werber das gewünschte Publikum erreichen. Ohne grosse Streuverluste und somit extrem kostengünstig.
      Datenschützer sowie auch viele User haben weniger Freude daran. Doch muss man eines ehrlicherweise zugestehen. Ist es nicht toll Werbung von Produkten angezeigt zu erhalten, welche mich tatsächlich interessieren könnte?
      Jeder kann ja selbst entscheiden, ob er eine Anzeige auch anklickt.
      Dies nur mal so ein Gedanke. Denn...
      ...worin liegen nun die Nachteile einer Facebookgruppe?
      Wie du gesehen hast ist das Sammeln deiner Daten das grundsätzliche Übel von Facebook. Doch was sind nun die Nachteile einer Facebookgruppe für dich als Anwender?
      Hast du dich entschlossen bei Facebook dabei zu sein und deine Daten an Marketingleute zu verkaufen? Ja, dann willst du doch wenigstens einen Nutzen für dich aus der Plattform ziehen, oder?
      Gruppen sind dabei ein nettes Mittel um sich
      Informationen über ein Thema zu holen Bilder auszutauschen Mit Gleichgesinnten in Kontakt zu treten Soweit so gut.
      Doch mir bieten diese Gruppen einfach nur einen geringen Mehrwert. Dies sag ich als Mitglied vieler Irland Facebook-Gruppen. Als Betreiber einer eigenen Gruppe.
      Drei Gründe warum Facebook-Gruppen ungeeignet sind
      Ich fühle mich nicht Ernst genommen Die Struktur ist für eine Datenbank mit Reisewissen denkbar ungeeignet. Die Suchfunktion ist alles andere als benutzerfreundlich Meine Beiträge werden nicht von allen Mitglieder gesehen. Oder sind in einigen wenigen Stunden im „Newsfeed“ der User untergegangen Schauen wir uns jetzt diese drei Gründe im Detail an, ok? Dabei zeige ich dir nicht nur warum Facebook-Gruppen ungeeignet sind. Sondern auch was die bessere Lösung ist.
      Also. Es geht los.
      Du wirst nicht ernst genommen
      Es treibt mich zur Weissglut.
      Durch meinen Facebook-Feed scrollend sehe in einer Irland-Gruppe eine interessante Frage. Intuitiv will ich auf den Antworten-Button klicken. Schliesslich will man ja helfen.
      Doch, Schreck lass nach. Der Administrator hat die Antwortfunktion deaktiviert...
      Was ist passiert?
      Die Frage wurde in der Gruppe schon oft gestellt. Man möge bitte die Suchfunktion benutzen...
      Dies die Standardantwort auf eine für den User wichtige Frage. Wie würdest du dich fühlen als Fragesteller?
      Gut? Ich denke kaum.
      Du hast dich getraut eine Frage in einer Gruppe zu stellen. Nun bist du knallhart vor den Kopf gestossen worden. Abgespeist mit einem simplen Einzeiler.
      Die Frage wurde schon oft gestellt
      Na und?!
      Jede Frage basiert auf die individuelle Ausgangslage der Person. Die ist immer unterschiedlich.
      Ein Beispiel. Die Frage kann lauten: „Welche Autovermietung in Dublin ist die Beste“.
      Zugegeben die Frage ist nicht gerade Reich an Details. Aber Hundertmal so gefragt. Doch es gibt auch ebenso viele Antwortmöglichkeiten.
      Eine Standardantwort wäre zum Vornherein falsch. Es kann ja sein, dass der User Mitglied beim ADAC ist. Oder 21 Jahre alt ist. Oder 61 Jahre alt ist. Oder in einer Gruppe reist und einen Kleinbus mieten will.
      Du siehst meinen Punkt. Die Antwort lautet immer Anders.
      Da bleibt einem nur noch ein Kopfschütteln für den Administratoren-Kollegen übrig. Und die Gruppe schnellstens zu verlassen. Sowas sollte keiner Nötig haben.
      Guerilla-Taktik Nummer 1. In der Irland.Community nehmen wir dich und deine Fragen ernst
      Bei uns in der Irland.Community wirst du nie eine solche Antwort erhalten. Auch wird dein Thread nicht gleich geschlossen.
      Bei uns darfst du alles Fragen. Klar lautet eine der Regeln immer zuerst die Suchfunktion zu nutzen.
      Aber mir ist der Fakt bewusst, dass deine Frage auf einer persönlichen Situation beruht. Dies Frage möglicherweise so noch nie beantwortet wurde.
      Vor dem Antworten stellen wir uns folgende Fragen
      Ist die Frage genügend präzise um sie zu beantworten? Ist es eine Frage basierend auf einer persönlichen Ausgangslage? Fehlen uns allenfalls Detailinformationen? Wurde die Frage so oder ähnlich schon einmal beantwortet Bei Punkt Eins und Zwei bitten wir dich deine Anfrage zu präzisieren. Beim letzten Punkt suchen wir den entsprechenden Forums Thread und verlinken diesen in unsere Antwort.
      Der Thread wird selbstverständlich nicht geschlossen. Du sollst die Möglichkeit haben darauf eine Antwort zu geben.
      Erst wenn du 100% zufrieden bist schliessen wir den Thread.
      Du siehst. Das Miteinander ist in dieser Irland Gemeinschaft ganz anders als das Vorgehen und die Tonalität in einer Facebookgruppe.
      Ungenügende Struktur und Suchfunktion
      Die Suchfunktion von Facebook ist für eine vernünftige Recherche nicht zu gebrauchen.
      Du glaubst mir nicht?
      Gib mal in einer lange Jahre bestehenden Facebook-Gruppe den Suchbegriff „Mietwagen“ ein. Hunderte Resultate werden dir aufgelistet.
      Nun schau dir einen Beitrag mit den Antworten im Detail an. Du hast die Frage nicht beantwortet gefunden?
      Jetzt darfst du zurückgehen und die Suchfunktion wieder beüben. Somit fängt der Feed wieder von vorne an. Du scrollst im schlimmsten Fall durch Aberhunderte von Beiträgen bis du wieder an der Ausgangsposition stehst.
      Siehst du mein Problem mit der Suchfunktion?
      Auch hast du keine gute Struktur um eine Wissensdatenbank abrufen zu können.
      Viele Administratoren erstellen fleissig Dokumente und laden diese auf Facebook hoch. Das Ziel ist dieses Manko wett zu machen. Deine Antwort darfst du in diesen Dokumenten suchen gehen.
      Dabei sind diese Reports oftmals Linkfriedhöfe. Ohne Erklärung, ohne Beschreibung. Ok, dies ist ein Inhaltliches Problem und kein Fehler von Facebook.
      Guerilla-Taktik Nummer 2. Die Irland.Community bietet dir eine übersichtliche Struktur und fantastische Suchfunktionen
      Ich denke, ein Bild genügt um dir zu vermitteln, dass du dich ganz schnell zurechtfinden wirst.
      Doch bietet die Plattform auch eine umfangreiche Suchfunktion? Oder findest du wie bei Facebook eine simple Suchmaske vor?
      Wollen wir mal schauen, wie du Beiträge, Fotos, Downloads oder Blogeinträge findest?
      Da kann Facebook nicht mithalten und sogar Google hat nicht so viele präzise Suchoptionen zu bieten :-)
      Deine Beiträge werden nicht von allen gesehen und sind bald vergessen
      Sicher hast du schon vom Facebook Algorithmus gehört. Dieser existiert, weil es ist schlicht nicht möglich ist dir alle Beiträge von deinen Freunden, Gruppen und gelikten Seiten im Newsfeed anzuzeigen. Hier muss FB Einschränkungen machen.
      Das ist nicht nur ärgerlich für dich, sondern auch für Gruppenbetreiber. Die Posts erreichen nämlich nie alle Mitglieder.
      Facebook arbeitet immer an der Verbesserung des Algorithmus. Dies um dir Beiträge anzuzeigen, welche dich wirklich interessieren könnten.
      Tatsache ist aber, dass dir vor allem Beiträge von Gruppen und Freunden angezeigt werden mit welchen du oft interagierst.
      Du siehst möglicherweise viele Fragen der Mitglieder gar nie, wenn du nicht bewusst eine Irland FB-Gruppe ansteuerst.
      Folgedessen verhält es sich gleich wenn du einen Beitrag in einer Gruppe veröffentlichst. Nur einen Bruchteil wird ihn sehen und beantworten können.
      Guerilla-Taktik Nummer 3. In der Irland.Community siehst du alle Beiträge
      Das ist der grosse Vorteil eines eigenständigen Forums. Einfach einloggen und schon siehst du die neuesten Beiträge.
      Du kannst dies erreichen indem du ungelesene Beiträge anzeigen lässt.
      Eine schöne Funktion. Aber es geht noch besser! Wenn dich ein Thema brennend interessiert kannst du dieses nicht „nur“ abonnieren. Du kannst dir per Mail mitteilen lassen, sobald neue Beiträge gepostet wurden.
      Versuche das mal mit Facebook...
      Drei Gründe warum eine unabhängige Irland.Community besser ist als jede Facebook-Gruppe
      Der Zweck dieses Beitrages ist dir aufzeigen, dass es absolut Sinn macht sich auf einer unabhängigen Plattform anzumelden. Und dort aktiv mitzumachen.
      Fassen wir doch kurz zusammen was du heute gelernt hast?
      Abgesehen vom Sammeln der persönlichen Daten... Hat eine eigenständige Plattform mit Foren, Gruppen und Newsfeed folgende Vorteile gegenüber Facebook:
      Deine Anliegen werden von den Moderatoren ernst genommen. Wir gehen auf Fragen ein. Auch wenn diese schon gazillionen Mal gestellt wurde. Wir nehmen dich Ernst und kanzeln dich nicht wie einen Schuljungen ab Du findest eine saubere, logische Struktur vor. Die Eingewöhnungszeit ist nur kurz und du solltest dich rasch zurechtfinden. Falls nicht helfen wir dir!

      Mit der praktischen Suchfunktion findest du zielgerecht die Inhalte, welche du sehen willst Du bestimmst selbst welche Inhalte du lesen willst indem du einfach anklickst was dich interessiert. Nicht ein Algorithmus. Themen, welche dich brennend interessieren abonnierst du einfach Du hast sicher gemerkt. Seitens der Plattform haben ich immer vom Forum gesprochen. Bei Facebook von Gruppen. Ist es unfair diese beiden unterschiedlichen Formate zu vergleichen?
      Nope.
      In der Irland.Community gibt es selbstverständlich auch Gruppen. Diese können eigene Foren, eine Galerie oder auch Kalender und einen eigenen Downloadbereich haben.
      Und wenn du deine gewünschte Gruppe nicht findest? Dann gründest du sie.
      So einfach ist das.
      Registriere dich heute in der Irland.Community und teste die Plattform. Völlig unverbindlich. Gefällt es dir bei uns in McCarthy‘s Bar oder in unserem Bothántaíocht kanns du deinen Account zum Clan-Mitglied hochstufen.
      Du musst aber deine Einladung anfordern. Ohne Einladung, kein Zutritt.
      Ja, ich bin interessiert und möchte eine Einladung zur Irland.Community erhalten.
      Wir sehen uns drinnen. In deinem digitalen Irland Zuhause.
      Grüne Grüsse
      Reto
      PS: Falls du dich noch nicht registrieren magst kannst du gerne hier weiter verweilen und dich einlesen. Falls du als Gast irgendwo keinen Zugang hast wird dir eine entsprechende Meldung angezeigt.
    • Von Reto Bachofner in An Teach Beag
         0
      Willkommen auf eine Pint oder einen Happen zu Essen in MacCarthy‘s Bar. Dem etwas anderen Irland Forum.
      Anders weil es hier nicht nur Spass macht, sondern du in entspannter Atmosphäre über Irland lernen und Wissen weitergeben kannst.
      Hier gilt unser Motto ganz besonders:
      Sei Nett. Sei Hilfsbereit. Oder gehe.
      Doch wie ist das Irland-Forum, welches wir MacCarthy’s Bar nennen, aufgebaut? Diese drei Teile musst du kennen.
      Die Theke
      An der Bar wirst du Willkommen geheissen und du kannst dich vorstellen. Wie es sich für einen guten Barkeeper gehört hat dieses Forum auf viele Fragen eine Antwort bereit.
      Gerade bei technischen Schwierigkeiten findest du hier Antworten und mit bebilderten Anleitungen helfe ich dir mit den Funktionen klar zu kommen.
      Wenn dir dies nicht weiter hilft kannst du mich auch direkt Fragen. Egal, ob dies eine technische Frage oder ein Anliegen hinsichtlich der Community ist hier kannst du mich löchern.
      Das Prunkstück ist aber sicherlich die Vorstellungsrunde. Unsere Mitglieder stellen sich hier kurz vor. Auf diese Weise kannst du auch von den anderen Mitglieder begrüsst werden.
      Dabei brauchen wir nicht deine ganze Lebensgeschichte zu Wissen. Aber es ist doch nett zu Wissen mit wem man es zu tun hat.
      Geh doch jetzt gleich zu unserem Forums-Thread mit den Vorstellungen. Sag uns kurz wer du bist, was du so tust, wieso oder was du an Irland so gerne magst und aus welchem Grund du der Community beigetreten bist.
      Der Snug
      Möglicherweise ist dir dieser Begriff noch nicht bekannt. Snug, so wird ein abgetrennter Bereich im irischen Pub genannt, welcher früher genutzt wurde um private Diskussionen zu führen.
      Viele Geschäfte wurden dort abgehandelt, Ehen beschlossen oder Kühe verkauft. Frauen waren früher im Pub offiziell nicht erwünscht. Im Snug aber konnte das starke Geschlecht unter sich sein und einen Drink geniessen.
      Bei uns im Forum ist der Snug das Herzstück des Forums. Aus diesem Grund ist es exklusiv und „Members only“. Nur Clan-Mitglieder haben Zugriff.
      Du kannst dein Profil jederzeit in eine Mitgliedschaft umändern. Mit einem überraschend geringen Jahresbeitrag erhältst du vollen Zugriff. Du bekommst auf diese Weise individuelle Antworten auf deine ganz persönlichen Reisefragen.
      Egal, ob wir dir helfen sollen deine Rundreise zu planen oder ob du nur allgemeines Reise Know-How benötigst im Snug wird dir garantiert geholfen.
      Am Kaminfeuer
      Die gemütlichste Ecke im Pub ist in der Nähe des Kamins. Gerade im Winter ist es herrlich vor dem offenen Torfeuer zu sitzen und sich eine schöne Pint oder ein warmes Getränk zu genehmigen.
      Dabei lässt es sich hervorragend von vergangenen Reisen nach Irland in Erinnerungen schwelgen. Erzähl uns hier von Roadtrips welche du unternommen hast oder von besonders schönen Orten, welche du besucht hast.
      Magische Momente teilen ist ein Teil des Mottos der Irland.Community. Vor dem Torfeuer in MacCarthy‘s Bar schwelgen wir gemeinsam in Erinnerungen und teilen miteinander diese unvergesslichen Momente auf der Grünen Insel.
      Deine Ideen sind gefragt. Wie kann das Forum erweitert werden?
      Diese drei Teile bilden das Grundgerüst des Forums
      Theke Snug Kaminfeuer Welche Foren könnte man noch hinzufügen? Derzeit denke ich über die Musikerecke nach.
      Dort können wir uns über Songs & Stories aus Irland austauschen. Lieder, Geschichten und auch Lustiges und Klatsch und Tratsch könnten dort ihren Platz haben.
      Was denkst du dazu, hast du noch andere Ideen?

Blogs

 

Bloggen aus dem Cottage - Was du von „An Teach Beag“ erwarten kannst

Hallo lieber Leser Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Sicher hast du dich schon gefragt, was „An Teach Beag“ bedeutet? Die Iren verwenden diesen Begriff für „kleines Haus“. Ich stelle mir darunter ein kleines Cottage vor. Weisst du so ein typisch Irisches. Weiss. Mit kleinen Fenstern, einer roten, zweigeteilten Türe und einem schmucken Strohdach. Das Cottage existiert nicht wirklich. Zumindest nicht was ich wüsste. Nah dran kommt ein Cottage in Clonakilty, Co. Cork. An Teach Beag ist ein kleiner Pub, in welchem in den Sommermonaten jeden Abend eine Session stattfindet. „Mein“ An Teach Beag ist mein imaginären Rückzugsort. Wenn ich Posts für diesen Blog schreibe, ziehe ich mich Gedanklich in dieses Cottage zurück und schotte mich ab. Das hilft mir mich zu fokussieren. Doch was will ich mit dem Blog hier in dieser Irland Gemeinschaft erreichen? Mir geht es um drei Punkte: Neuigkeiten aus der Community Meine Gedanken zur Entwicklung unserer Irland Gemeinschaft Vorstellung neuer Funktionen Klingt spannend? Doch wie oft kannst du einen Blog erwarten? Jeden Donnerstag. Neue Beiträge erscheinen jeden Donnerstag. Mindestens einmal pro Woche möchte ich mich mit dir über diesen Kanal in Verbindung setzen. Was musst du tun um keinen Beitrag zu verpassen? Du kannst diesem ganz einfach folgen und die Inhalte abonnieren! Neuigkeiten aus der Irland.Community Welche Neuigkeiten und Beiträge kannst du erwarten Neuigkeiten aus der Community
Eine Zusammenfassung und Auflistung der neusten Beiträge. Es sind Sachen, welche du nicht verpassen darfst. Spannendes von den Lesern wie Fragen aus dem Forum, niedergeschriebene Erlebnisse oder schöne Fotos Neue Mitglieder der Irland.Community
Die Gemeinschaft erhält laufend Zuwachs und ich stelle dir gerne neue Mitglieder vor. Dazu musst du ein spannendes Profil vorweisen, eine wichtige Frage oder einen lesenswerten Beitrag vorweisen.

- Kurzvorstellung neuer Funktionen
Die Irland.Community wächst nicht nur hinsichtlich der Anzahl Mitglieder. Es werden laufend neue Funktionen aufgeschaltet um die Plattform zu erweitern. Meine Gedanken zur Irland.Community Mein Ziel ist in Sachen Irland im deutschsprachigen Raum die erste Anlaufstelle im zu sein. Egal welche Frage offen ist oder welche Information benötigt wird. Die Irland.Community liefert. Dafür bin ich bereit den „Clan“ anzuführen und den Community-Gedanken mit allen Fasern meines Körpers zu leben und zu atmen. Mit meinen Gedanken aus dem Cottage möchte ich aufzeigen wo wir stehen und wo wir hin wollen als Gemeinschaft. Vorstellung von neuen Funktionen der Plattform Weiter stelle ich dir neue Funktionen vor oder zeige dir auf wie du bestehende Features zu deinem Vorteil nutzen kannst. Wie diese umgesetzt werden findest du immer in ausführlichen Anleitungen in unserem technischen Forum. Im Blog geht es mehr darum aufzuzeigen, welchen Nutzen du von den einzelnen Funktionen hast um dich in der Community sicher und ohne grossen Aufwand bewegen kannst. Diese Plattform bietet mächtige Tools. Du findest diese in keinem anderen Forum oder sozialen Netzwerk. Je besser die Benutzer die Funktionen beherrschen umso mehr Inhalte können wir gemeinsam produzieren. Dies spornt andere nicht nur an diese zu lesen, sondern auch selbst Beiträge zu generieren. Wie du siehst findest du im Blog „An Teach Beag“ viele wichtige Informationen vor, welche dich als Mitglied sowie die Community im Ganzen weiter bringen. Abonniere deshalb noch heute den Blog, damit du wöchentlich eine Information in deinen Posteingang bekommst um nichts zu verpassen. Ganz besonders freue ich mich auf Kommentare zum Blog! In diesem Sinne.. Grüne Grüsse Reto

Reto Bachofner

Reto Bachofner

 

MacCarthy’s Bar - So ist unser Irland-Forum aufgebaut

Willkommen auf eine Pint oder einen Happen zu Essen in MacCarthy‘s Bar. Dem etwas anderen Irland Forum. Anders weil es hier nicht nur Spass macht, sondern du in entspannter Atmosphäre über Irland lernen und Wissen weitergeben kannst. Hier gilt unser Motto ganz besonders: Sei Nett. Sei Hilfsbereit. Oder gehe. Doch wie ist das Irland-Forum, welches wir MacCarthy’s Bar nennen, aufgebaut? Diese drei Teile musst du kennen. Die Theke An der Bar wirst du Willkommen geheissen und du kannst dich vorstellen. Wie es sich für einen guten Barkeeper gehört hat dieses Forum auf viele Fragen eine Antwort bereit. Gerade bei technischen Schwierigkeiten findest du hier Antworten und mit bebilderten Anleitungen helfe ich dir mit den Funktionen klar zu kommen. Wenn dir dies nicht weiter hilft kannst du mich auch direkt Fragen. Egal, ob dies eine technische Frage oder ein Anliegen hinsichtlich der Community ist hier kannst du mich löchern. Das Prunkstück ist aber sicherlich die Vorstellungsrunde. Unsere Mitglieder stellen sich hier kurz vor. Auf diese Weise kannst du auch von den anderen Mitglieder begrüsst werden. Dabei brauchen wir nicht deine ganze Lebensgeschichte zu Wissen. Aber es ist doch nett zu Wissen mit wem man es zu tun hat. Geh doch jetzt gleich zu unserem Forums-Thread mit den Vorstellungen. Sag uns kurz wer du bist, was du so tust, wieso oder was du an Irland so gerne magst und aus welchem Grund du der Community beigetreten bist. Der Snug Möglicherweise ist dir dieser Begriff noch nicht bekannt. Snug, so wird ein abgetrennter Bereich im irischen Pub genannt, welcher früher genutzt wurde um private Diskussionen zu führen. Viele Geschäfte wurden dort abgehandelt, Ehen beschlossen oder Kühe verkauft. Frauen waren früher im Pub offiziell nicht erwünscht. Im Snug aber konnte das starke Geschlecht unter sich sein und einen Drink geniessen. Bei uns im Forum ist der Snug das Herzstück des Forums. Aus diesem Grund ist es exklusiv und „Members only“. Nur Clan-Mitglieder haben Zugriff. Du kannst dein Profil jederzeit in eine Mitgliedschaft umändern. Mit einem überraschend geringen Jahresbeitrag erhältst du vollen Zugriff. Du bekommst auf diese Weise individuelle Antworten auf deine ganz persönlichen Reisefragen. Egal, ob wir dir helfen sollen deine Rundreise zu planen oder ob du nur allgemeines Reise Know-How benötigst im Snug wird dir garantiert geholfen. Am Kaminfeuer Die gemütlichste Ecke im Pub ist in der Nähe des Kamins. Gerade im Winter ist es herrlich vor dem offenen Torfeuer zu sitzen und sich eine schöne Pint oder ein warmes Getränk zu genehmigen. Dabei lässt es sich hervorragend von vergangenen Reisen nach Irland in Erinnerungen schwelgen. Erzähl uns hier von Roadtrips welche du unternommen hast oder von besonders schönen Orten, welche du besucht hast. Magische Momente teilen ist ein Teil des Mottos der Irland.Community. Vor dem Torfeuer in MacCarthy‘s Bar schwelgen wir gemeinsam in Erinnerungen und teilen miteinander diese unvergesslichen Momente auf der Grünen Insel. Deine Ideen sind gefragt. Wie kann das Forum erweitert werden? Diese drei Teile bilden das Grundgerüst des Forums Theke Snug Kaminfeuer Welche Foren könnte man noch hinzufügen? Derzeit denke ich über die Musikerecke nach. Dort können wir uns über Songs & Stories aus Irland austauschen. Lieder, Geschichten und auch Lustiges und Klatsch und Tratsch könnten dort ihren Platz haben. Was denkst du dazu, hast du noch andere Ideen?

Reto Bachofner

Reto Bachofner

 

Bothántaíocht - hier tratschen die Iren. Ganz wie du es magst

Als Facebook-Nutzer kennst du den Newsfeed. Sobald du dich in Facebook eingeloggt hast kannst du durch diesen scrollen. Dabei wird dir angezeigt was es Neues gibt von deinen Freunden. Ebenso von Werbepartnern, welche der Zuckerberg für dich ausgesucht hat. Was du genau zu sehen bekommst bestimmt der Algorithmus von Facebook. Trotz gegenteiligen Meinungen kann dieser Algorithmus mit keinem Trick übersteuert werden. Dabei ist der Nutzen eines solchen Aktivitätsfeed durchaus gegeben. Der Nutzen eines Newsfeed Stell dir vor du kannst ganz genau bestimmen was du in deinem Aktivitätsstream sehen willst. Zum Beispiel willst du nur Forenbeiträge, Blog und Fotos von bestimmten Mitgliedern anzeigen lassen. Was bei Facebook schlicht unmöglich ist hier in der Irland.Community kein Problem. Du bestimmt einmalig deine Einstellungen und speicherst diese ab. Ich zeige dir hier wie du dies genau erreichst. Der Vorteil eines eigenen Streams liegt auf der Hand. Bei jedem Login bekommst du genau die Neuigkeiten angezeigt, welche dich persönlich interessieren. Doch warum heisst unser Newsstream nicht so und auch nicht Aktivitäts-Stream, sondern Bothántaíocht? Bothántaíocht - Willkommen in deinem ganz persönlichen Tollhaus In der heutigen digitalen Welt laufen die Neuigkeiten aus einem sozialen Netzwerk im Aktivitätsfeed zusammen. Vereinfacht gesagt. Du siehst was Fritz im Forum geschrieben hat, welches neue Album Hartmut erstellt hat oder den neusten Blogbeitrag von der Silvia. Wechsel der Szenerie von der Welt aus Bits und Bytes nach Irland. Ganz an den Rand der irischen Südwestküste. Irgendwo in Kerry. Wir schreiben das Jahr 1940. Nach einem langen Arbeitstag auf dem Feld treffen sich die Einwohner am Abend in einem der verstreut in der Landschaft liegenden Häuser. Waren dies Pubs? Nicht unbedingt. Den gerade auf dem Land gab es keinen Pub in der Nähe. So traf man sich bei Nachbarn um dort zu reden, Geschichten zu erzählen, zu musizieren, zu singen oder auch zu tanzen. In Englisch wurden diese Häuser „Rambling Houses“ genannt. Heutzutage findest du in diesen abgelegenen Gegenden oftmals einen Pub mit dem Namen Tigh Uí Mhurchú oder Tigh Uí Chatháin. Das „Tigh Uí“ steht dabei für Haus. Der zweite Teil ist der Name der Besitzer. Mhurchú ist Murphy. Chatháin steht für Kane. Mac Cárthaigh für MacCarthy. So trafen sich die Iren also im Tigh Uí Mac Cárthaigh. Die MacCarthy‘s figurierten dabei als Gastgeber, sie wurden „bothánaí“ genannt Bothánach ist nichts Anderes als sich im Haus des Nachbarn fürs Tratschen zu treffen. Das Haus, welches zu diesem Zweck genutzt wird ist also das Bothántaíocht. Dein Aktivitätsstream in der Irland.Community kannst du dir vorstellen wie ein Haus in welchem sich Leute treffen um sich zu Unterhalten. Alle Fäden laufen hier zusammen und du kannst auf einfache Weise an allen Diskussionen teilnehmen ohne etwas zu verpassen. Als registriertes Mitglied und Clan-Mitglied kannst du dein Bothántaíocht einrichten wie du möchtest. In diesem Beitrag zeige ich dir exakt wie dies geht. Falls du hier nur als Gast unterwegs bist registriere dich gleich jetzt. Die Anmeldebox befindet sich gleich oben rechts.

Reto Bachofner

Reto Bachofner

Rebellisch! Wie du mit der Irland.Community und 3 Guerilla-Taktiken alle Vorteile einer Facebook-Gruppe vereinst - nur besser

Sommer 1920 irgendwo in den Bergen von Comeragh, Co. Waterford. Sean Riardon, ein ehemaliger Soldat der britischen Armee, trainiert eine Gruppe von Freiwilligen. „Flying Column“ werden die Formationen der Rebellen genannt. Diese bewegen sich konstant im unübersichtlichen Gelände. Immer auf der Flucht vor der Armee der britischen Besatzer. Andauernd sind sie in Bewegung um ein gezieltes Attentat zu verüben. Den übermächtigen Gegner mit Guerilla-Taktiken zu zermürben. Die Gruppe um George Lennon ist besonders gut geschult und diszipliniert. Dies zeigt sich im November des Jahres in der Ortschaft Piltown. Dreissig britische Soldaten werden unablässig mit Salven befeuert und schliesslich entwaffnet. Was will ich dir damit zeigen? Eine gut organisierte Gruppe ist in der Lage auch in kleiner Anzahl grossartiges zu erreichen. Sie benötigt dazu: Einen erfahrenen Anführer Einen leicht zu handhabende Kommunikationskanal Regeln, Disziplin und ein gemeinsames Ziel Gehen wir spezifisch auf die Kommunikation ein. Damals trugen die Mitglieder der Rebellen-Armee ein kleines Buch auf sich. Im „Green Book“ war nicht nur die politische Philosophie der IRA niedergeschrieben. Auch die anzuwendenden Guerilla-Taktiken wurden den Kämpfern so überliefert. Auf welchen Pressen die Bücher gedruckt wurden ist bis heute übrigens nicht bekannt. Wie formieren sich heutzutage Interessen-Gruppen? Die Antwort ist klar. Als Nutzer der Zuckerberg‘schen Plattform kennst du die Facebook Gruppen. Dabei existiert wohl keine Nische, welche nicht über eine eigene Gruppe verfügt. Dies hat durchaus seine Berechtigung. Gruppen sind praktisch für den Austausch von Informationen. Zudem dienen sie auch zur Vernetzung unter den Benutzern. Doch ist der Mehrwert wirklich so gross für dich als User? Ich sage jein. Obwohl die Vorteile des Informationsaustausches sowie der Vernetzung unbestritten da sind. Auch die Nachteile müssen dir bewusst sein. Mit jedem Like, jedem Kommentar und jedem Gruppenbeitritt hinterlässt du eine Datenspur. Diese macht sich Facebook für seine Werbekunden zu nutze. Zielgerichtet und äusserst präzise können Werber das gewünschte Publikum erreichen. Ohne grosse Streuverluste und somit extrem kostengünstig. Datenschützer sowie auch viele User haben weniger Freude daran. Doch muss man eines ehrlicherweise zugestehen. Ist es nicht toll Werbung von Produkten angezeigt zu erhalten, welche mich tatsächlich interessieren könnte? Jeder kann ja selbst entscheiden, ob er eine Anzeige auch anklickt. Dies nur mal so ein Gedanke. Denn... ...worin liegen nun die Nachteile einer Facebookgruppe? Wie du gesehen hast ist das Sammeln deiner Daten das grundsätzliche Übel von Facebook. Doch was sind nun die Nachteile einer Facebookgruppe für dich als Anwender? Hast du dich entschlossen bei Facebook dabei zu sein und deine Daten an Marketingleute zu verkaufen? Ja, dann willst du doch wenigstens einen Nutzen für dich aus der Plattform ziehen, oder? Gruppen sind dabei ein nettes Mittel um sich Informationen über ein Thema zu holen Bilder auszutauschen Mit Gleichgesinnten in Kontakt zu treten Soweit so gut. Doch mir bieten diese Gruppen einfach nur einen geringen Mehrwert. Dies sag ich als Mitglied vieler Irland Facebook-Gruppen. Als Betreiber einer eigenen Gruppe. Drei Gründe warum Facebook-Gruppen ungeeignet sind Ich fühle mich nicht Ernst genommen Die Struktur ist für eine Datenbank mit Reisewissen denkbar ungeeignet. Die Suchfunktion ist alles andere als benutzerfreundlich Meine Beiträge werden nicht von allen Mitglieder gesehen. Oder sind in einigen wenigen Stunden im „Newsfeed“ der User untergegangen Schauen wir uns jetzt diese drei Gründe im Detail an, ok? Dabei zeige ich dir nicht nur warum Facebook-Gruppen ungeeignet sind. Sondern auch was die bessere Lösung ist. Also. Es geht los. Du wirst nicht ernst genommen Es treibt mich zur Weissglut. Durch meinen Facebook-Feed scrollend sehe in einer Irland-Gruppe eine interessante Frage. Intuitiv will ich auf den Antworten-Button klicken. Schliesslich will man ja helfen. Doch, Schreck lass nach. Der Administrator hat die Antwortfunktion deaktiviert... Was ist passiert? Die Frage wurde in der Gruppe schon oft gestellt. Man möge bitte die Suchfunktion benutzen... Dies die Standardantwort auf eine für den User wichtige Frage. Wie würdest du dich fühlen als Fragesteller? Gut? Ich denke kaum. Du hast dich getraut eine Frage in einer Gruppe zu stellen. Nun bist du knallhart vor den Kopf gestossen worden. Abgespeist mit einem simplen Einzeiler. Die Frage wurde schon oft gestellt Na und?! Jede Frage basiert auf die individuelle Ausgangslage der Person. Die ist immer unterschiedlich. Ein Beispiel. Die Frage kann lauten: „Welche Autovermietung in Dublin ist die Beste“. Zugegeben die Frage ist nicht gerade Reich an Details. Aber Hundertmal so gefragt. Doch es gibt auch ebenso viele Antwortmöglichkeiten. Eine Standardantwort wäre zum Vornherein falsch. Es kann ja sein, dass der User Mitglied beim ADAC ist. Oder 21 Jahre alt ist. Oder 61 Jahre alt ist. Oder in einer Gruppe reist und einen Kleinbus mieten will. Du siehst meinen Punkt. Die Antwort lautet immer Anders. Da bleibt einem nur noch ein Kopfschütteln für den Administratoren-Kollegen übrig. Und die Gruppe schnellstens zu verlassen. Sowas sollte keiner Nötig haben. Guerilla-Taktik Nummer 1. In der Irland.Community nehmen wir dich und deine Fragen ernst Bei uns in der Irland.Community wirst du nie eine solche Antwort erhalten. Auch wird dein Thread nicht gleich geschlossen. Bei uns darfst du alles Fragen. Klar lautet eine der Regeln immer zuerst die Suchfunktion zu nutzen. Aber mir ist der Fakt bewusst, dass deine Frage auf einer persönlichen Situation beruht. Dies Frage möglicherweise so noch nie beantwortet wurde. Vor dem Antworten stellen wir uns folgende Fragen Ist die Frage genügend präzise um sie zu beantworten? Ist es eine Frage basierend auf einer persönlichen Ausgangslage? Fehlen uns allenfalls Detailinformationen? Wurde die Frage so oder ähnlich schon einmal beantwortet Bei Punkt Eins und Zwei bitten wir dich deine Anfrage zu präzisieren. Beim letzten Punkt suchen wir den entsprechenden Forums Thread und verlinken diesen in unsere Antwort. Der Thread wird selbstverständlich nicht geschlossen. Du sollst die Möglichkeit haben darauf eine Antwort zu geben. Erst wenn du 100% zufrieden bist schliessen wir den Thread. Du siehst. Das Miteinander ist in dieser Irland Gemeinschaft ganz anders als das Vorgehen und die Tonalität in einer Facebookgruppe. Ungenügende Struktur und Suchfunktion Die Suchfunktion von Facebook ist für eine vernünftige Recherche nicht zu gebrauchen. Du glaubst mir nicht? Gib mal in einer lange Jahre bestehenden Facebook-Gruppe den Suchbegriff „Mietwagen“ ein. Hunderte Resultate werden dir aufgelistet. Nun schau dir einen Beitrag mit den Antworten im Detail an. Du hast die Frage nicht beantwortet gefunden? Jetzt darfst du zurückgehen und die Suchfunktion wieder beüben. Somit fängt der Feed wieder von vorne an. Du scrollst im schlimmsten Fall durch Aberhunderte von Beiträgen bis du wieder an der Ausgangsposition stehst. Siehst du mein Problem mit der Suchfunktion? Auch hast du keine gute Struktur um eine Wissensdatenbank abrufen zu können. Viele Administratoren erstellen fleissig Dokumente und laden diese auf Facebook hoch. Das Ziel ist dieses Manko wett zu machen. Deine Antwort darfst du in diesen Dokumenten suchen gehen. Dabei sind diese Reports oftmals Linkfriedhöfe. Ohne Erklärung, ohne Beschreibung. Ok, dies ist ein Inhaltliches Problem und kein Fehler von Facebook. Guerilla-Taktik Nummer 2. Die Irland.Community bietet dir eine übersichtliche Struktur und fantastische Suchfunktionen Ich denke, ein Bild genügt um dir zu vermitteln, dass du dich ganz schnell zurechtfinden wirst. Doch bietet die Plattform auch eine umfangreiche Suchfunktion? Oder findest du wie bei Facebook eine simple Suchmaske vor? Wollen wir mal schauen, wie du Beiträge, Fotos, Downloads oder Blogeinträge findest? Da kann Facebook nicht mithalten und sogar Google hat nicht so viele präzise Suchoptionen zu bieten :-) Deine Beiträge werden nicht von allen gesehen und sind bald vergessen Sicher hast du schon vom Facebook Algorithmus gehört. Dieser existiert, weil es ist schlicht nicht möglich ist dir alle Beiträge von deinen Freunden, Gruppen und gelikten Seiten im Newsfeed anzuzeigen. Hier muss FB Einschränkungen machen. Das ist nicht nur ärgerlich für dich, sondern auch für Gruppenbetreiber. Die Posts erreichen nämlich nie alle Mitglieder. Facebook arbeitet immer an der Verbesserung des Algorithmus. Dies um dir Beiträge anzuzeigen, welche dich wirklich interessieren könnten. Tatsache ist aber, dass dir vor allem Beiträge von Gruppen und Freunden angezeigt werden mit welchen du oft interagierst. Du siehst möglicherweise viele Fragen der Mitglieder gar nie, wenn du nicht bewusst eine Irland FB-Gruppe ansteuerst. Folgedessen verhält es sich gleich wenn du einen Beitrag in einer Gruppe veröffentlichst. Nur einen Bruchteil wird ihn sehen und beantworten können. Guerilla-Taktik Nummer 3. In der Irland.Community siehst du alle Beiträge Das ist der grosse Vorteil eines eigenständigen Forums. Einfach einloggen und schon siehst du die neuesten Beiträge. Du kannst dies erreichen indem du ungelesene Beiträge anzeigen lässt. Eine schöne Funktion. Aber es geht noch besser! Wenn dich ein Thema brennend interessiert kannst du dieses nicht „nur“ abonnieren. Du kannst dir per Mail mitteilen lassen, sobald neue Beiträge gepostet wurden. Versuche das mal mit Facebook... Drei Gründe warum eine unabhängige Irland.Community besser ist als jede Facebook-Gruppe Der Zweck dieses Beitrages ist dir aufzeigen, dass es absolut Sinn macht sich auf einer unabhängigen Plattform anzumelden. Und dort aktiv mitzumachen. Fassen wir doch kurz zusammen was du heute gelernt hast? Abgesehen vom Sammeln der persönlichen Daten... Hat eine eigenständige Plattform mit Foren, Gruppen und Newsfeed folgende Vorteile gegenüber Facebook: Deine Anliegen werden von den Moderatoren ernst genommen. Wir gehen auf Fragen ein. Auch wenn diese schon gazillionen Mal gestellt wurde. Wir nehmen dich Ernst und kanzeln dich nicht wie einen Schuljungen ab Du findest eine saubere, logische Struktur vor. Die Eingewöhnungszeit ist nur kurz und du solltest dich rasch zurechtfinden. Falls nicht helfen wir dir!

Mit der praktischen Suchfunktion findest du zielgerecht die Inhalte, welche du sehen willst Du bestimmst selbst welche Inhalte du lesen willst indem du einfach anklickst was dich interessiert. Nicht ein Algorithmus. Themen, welche dich brennend interessieren abonnierst du einfach Du hast sicher gemerkt. Seitens der Plattform haben ich immer vom Forum gesprochen. Bei Facebook von Gruppen. Ist es unfair diese beiden unterschiedlichen Formate zu vergleichen? Nope. In der Irland.Community gibt es selbstverständlich auch Gruppen. Diese können eigene Foren, eine Galerie oder auch Kalender und einen eigenen Downloadbereich haben. Und wenn du deine gewünschte Gruppe nicht findest? Dann gründest du sie. So einfach ist das. Registriere dich heute in der Irland.Community und teste die Plattform. Völlig unverbindlich. Gefällt es dir bei uns in McCarthy‘s Bar oder in unserem Bothántaíocht kanns du deinen Account zum Clan-Mitglied hochstufen. Du musst aber deine Einladung anfordern. Ohne Einladung, kein Zutritt. Ja, ich bin interessiert und möchte eine Einladung zur Irland.Community erhalten. Wir sehen uns drinnen. In deinem digitalen Irland Zuhause. Grüne Grüsse Reto PS: Falls du dich noch nicht registrieren magst kannst du gerne hier weiter verweilen und dich einlesen. Falls du als Gast irgendwo keinen Zugang hast wird dir eine entsprechende Meldung angezeigt.

Reto Bachofner

Reto Bachofner

  • Blogstatistik

    1
    Blogs insgesamt
    4
    Einträge insgesamt
×